Die schönsten geheimen Orte in Barcelona

Secret Places Barcelona

Meine Top 11 Geheimtipps für die kleine Pause zwischendurch

Der Wohlfühlabstand zu fremden Menschen beträgt etwa einen halben Meter. Im Sommer muss man sich in Barcelona auch mal mit weniger zufrieden geben. In der Innenstadt kann, es gerade im Sommer, sehr voll werden. Daher tut ein bisschen Abstand vom Trubel ab und an gut. Zum Glück gibt es selbst im Zentrum viele kleine Oasen: Terrassen, Innenhöfe, Plätze und Cafés, die nicht jeder kennt und die ideal für eine kleine Verschnaufpause sind.

1. Insider Tipp: Pause in der Fundación Marès

Keine zwei Minuten von dem Trubel der Kathedrale entfernt, findet man einen kleinen, malerischen Innenhof: Den Patio der Fundación Marès, einem Museum für Kunst und Skulpturen. Der perfekte Ort für eine kleine Pause vom Sightseeing. Eine kleine Treppe führt in den Patio herunter wo ein paar Bänke mit Blick auf den kleinen Brunnen einladen die Sonne zu genießen. Ein kleines Café bietet heißes und kaltes Koffein sowie Snacks an. Ideal um Kraft zu tanken!

Fundacion Frederic Mares, Barcelona
Ein echter Geheimtipp: Die Fundacion Frederic Mares, Barcelona
Geheimtipp in Barcelona: Fundacion Frederic Mares
Fundación Frederic Mares und Café d’Estiu

Mehr Information

2. Plaça Felip Neri: Geschichte zum Anfassen

Ebenfalls in der Nähe der Kathedrale, aber etwas versteckter, findet man den Plaça Sant Felip Neri. Der kleine Platz wird oft als “Geheimtipp” gehandelt. Kein Wunder! Die Schatten- und Lichtspiele durch den großen Baum, die unerwartete Ruhe und die alten Gebäude schaffen eine fast verwunschene oder märchenhafte Stimmung. Der Platz wurde auf einem Friedhof gebaut und ist von Gebäuden im Rennaissance-Stil umrundet. In der Mitte steht ein kleiner Brunnen.

Plaça Felip Neri, Barcelona
Eine Oase der Ruhe: Plaça Felip Neri, Barcelona

In der Mauer der Felip Neri Kirche kann man die Einschlaglöcher von Bombensplittern sehen, die im Januar 1938, im Bürgerkrieg, von den Rebellen geworfen wurde. Die Bombe explodierte mitten auf dem heutigen Platz und tötete 42 Menschen. die meisten davon Kinder, die im Keller der Kirche Zuflucht gesucht hatten und von der Schallwelle getötet wurden. Alle Häuser in der Nähe wurden komplett zerstört. Später wurde Adolf Florensa mit dem Neubau beauftragt und entschied hier einen Platz zu gestalten.

Plaça Felip Neri, Barcelona
Plaça Felip Neri, Barcelona

Einen tollen Blick auf die Platz bekommt man auch von oben: Von der Terrasse des Hotel Felip Neri sieht man den ganzen Plaza und kann den Blick bei einen Kaffee genießen.

3. Versteckte Orte: Vorhof der Kirche Santa Anna

Wer das Buch “Der Schatten des Windes” von Ruiz Zafón gelesen hat, dem wird die kleine Kirch Santa Anna bekannt vorkommen, denn der Hauptdarsteller Daniel Sampere wohnt mit seinem Vater in der kleine Straße direkt hinter dem Plaza Catalunya. Vom Plaza Catalunya aus, rechts am Hard Rock Café vorbei (ja, direkt daneben in die kleine Straße), dann die Treppe hoch und schon findet man ein Plateau und den Vorhof der Kirche Santa Anna. Die Stufen des kleinen Brunnens eignen sich perfekt um die Beine einmal auszustrecken, die Nase in die Sonne zu halten und den Shopping-Trip im nahegelegene Portal de l’Angel oder die Sightseeing-Tour zu planen.

4. Kleine Oase: El Antic Teatre

Das Antic Teatre befindet sich in der Nähe des Palau de la Mùsica im Stadtviertel Born, ca. fünf Minuten vom Zentrum entfernt. Das dazugehörige Café erinnert an einen deutschen Biergarten. In einem einladenden Innenhof mit einem großem Baum in der Mitte hält man es auch mal etwas länger aus. Es gibt Getränke und ein paar Snacks und Bocatas (belegte Baguette) im Self-Service.

5. Geheimtipp am Hafen: Innenhof des Museo Maritimo

Den Menschenmassen am alten Hafen kann man leicht entkommen, indem man bei der Kolumbus Statue am alten Hafen, statt die Ramblas hochzugehen, die Straße links daneben nimmt. Hier kommt man zum Museo Maritimo. Hier im Innenhof ist man mit einem Schritt ganz weit weg von den Touristenmassen. In einem kleinen Café kann man mit Blick auf den Brunnen einen Café trinken.

Museo Maritimo, Barcelona
Der schöne Patio vom Museo Maritimo, Barcelona ist ein Insider Tipp direkt beim Hafen

Auf der Terrasse oder auch drinnen, dank der großen Fenster hat man den gleichen schönen Ausblick. Das Café ist besonders gemütlich, wenn es mal regnet und man einen Fensterplatz ergattern kann. Es gibt auch ein Mittagsmenü für ca. 16,50 €.

Patio Museo Maritimo, Barcelona
Patio Museo Maritimo, Barcelona

6. Tolle Aussicht: Terrasse des Museums der Geschichte Catalunyas

Auf dem Weg vom alten Hafen bis zum Strand der Barceloneta schiebt man sich oft in einer großen Menschenmasse entlang. Warum  also den Hafen nicht einfach von oben genießen und die Massen vermeiden? Im Palau de Mar, dem Gebäude des Museum der Geschichte von Katalonien gibt es eine schöne ruhige Dachterrasse. Einfach beim Museum reingehen und den Aufzug bis zum höchsten Stock nehmen.

Tolle Aussicht von der Terraza Museo de la Historia de Catalunya
Tolle Aussicht von der Terraza Museo de la Historia de Catalunya

Hier lassen sich in Ruhe die Yachten und das Treiben im alten Hafen beobachten. Auch den Montjuïc und den Tibidabo kann man von hier aus bewundern. Mein besonderer Geheimtipp: Vor dem Abendessen hierher kommen und den Sonnenuntergang von der Terrasse bei einem Glas Wein bewundern.

Museu de l'historia de CatalunyaMuseu de l'historia de Catalunya
Museu de l’Historia de Catalunya

7. Geheimtipp: Mercadillo und el Jardi

In der Calle Portaferrissa, versteckt hinter einem unscheinbaren Laden, findet man eine kleine Oase. Um hierher zu gelangen muss man durch einen Laden mit Hop Hop und Skater Accessoires durch und am anderen Ende die Treppe hinauf, auf die Terrasse. Hier findet man einen kleinen Garten mit Bäumen und Pflanzen, einer kleinen Bar, sowie Tischen und Hängestühlen. Da im Zentrum meist viel los ist, ist dies ein perfekter Ort für eine kleine Pause beim Shoppen. Bei einem Kaffee oder Bier kann man hier Energie tanken.

El Jardi, Mercadillo
El Jardi, Mercadillo

8. Traumhafter Innenhof: Pati Llimona

Der Pati Llimona, der Innenhof der Limone, ist der Vorhof des Centros Civicos im Zentrum. Ein Centro Civico ist vergleichbar mit der Volkshochschule in Deutschland. In diesem Innenhof gibt es ein paar Tische und Stühle, die einladen einen Moment Pause zu machen und die Ruhe zu genießen. Wer kunstinteressiert ist, kann auch in das Centro reingehen. auf der linken Seite befindet sich eine kleine Galerie mit Werken der Schüler der Volkshochschule.

9. Plaza del Rei

Die Placa del Rei, der Platz der Könige ist der historische Sitz der Grafen von Barcelona und der Könige von Aragonien. Ursprünglich war der Platz der Marktplatz, bis der Markt verlegt wurde zu Gunsten von Turnieren. Dank der besonderen Akustik, findet hier heute oft Konzerte oder Veranstaltungen statt. Im Frühling und Sommer (ca. von April bis Juli) immer Freitags um 22h finden hier kostenlose Workshops und Vorführungen von traditionellen Tänzen statt. Das Programm gibt es hier.

Aber auch tagsüber lädt der Platz ein, sich auf die Stufen zu setzen und das Treiben zu beobachten. Es gibt auch ein kleines Café.

10. Antic Hospital de Santa Creu

Hinter der Boqueria, dem berühmten Markt in der Nähe der Ramblas, findet man einen kleinen idyllischen Hof, das alte Krankenhaus Santa Creo “Antic Hospital de la Santa Creu”. Das Krankenhaus wurde im 15. Jahrhundert gebaut und war bis in die 30er Jahre aktiv. Es wurde als eines der besten Krankenhäuser in Europa bezeichnet. Bekannt wurde es aber vor allem weil Antoni Gaudí 1926 hier starb. Heute findet man hier die Biblioteca de Catalunya, das Institut d’Estudis Catalans, das renommierte Konservatorium Massana, Orangenbäume und ein kleines Restaurant und Café. In der Kapelle des ehemaligen Krankenhauses werden oft moderne Kunstausstellungen gezeigt.

11. Geheimtipp in Gràcia: Terrasse der Olokuti Boutique

Eine weitere versteckte Terrasse, verborgen hinter einem Laden aber dieses Mal in Gràcia, ist die Terrasse der Fairtrade Boutique Olokuti. Die Boutique befindet sich keine 2 min von der Metro Station Fontana auf dem Weg ins Innere des Hipster Viertels Gràcia. Wenn man in den Laden reingeht, einfach bis zum Ende durchgehen. Dort kommt man auf die kleine Terrasse. Auch wenn es hier kein Café oder eine Bar gibt, aber es gibt eine kleine Vending Machine, wo man sich mit Proviant versorgen kann. Auf der Terrasse werden auch oft Vorträge und Workshops organisiert.

Alle Orte in einer Karte:

Lieber Pinner, ein Bild für euch!

Hidden Gems in Barcelona

1 Kommentar

  1. Super!! Das sind ja mal Tipps die man nicht überall bekommt! Eine sehr interessante Auswahl an sehenswerten Orten , die uns neugierig machte. Wir haben alles gefunden und waren zum Schluss hell auf begeistert was Barcelona so alles zu bieten hat.
    Herzlichen Dank an die Autorin für diese außergewöhnlichen Tipps!

Schreibe einen Kommentar