Das Ei das tanzt

Kinder schlagen auf einen Holzstumpf ein, damit er Bonbons kackt und ein Ei wird zum Tanzen gebracht. Die Katalanen überraschen gerne mit bizarren Bräuchen und Traditionen.

L’ou com ball, das Ei, wie es tanzt ist eine aus Barcelona stammende Tradition. Zu Fronleichnam dekorieren Kirchen, Kathedralen und Museen ihre Innenhöfe mit unzähligen Blumen und lassen auf ihren Springbrunnen ein Ei im Wasser “tanzen”.

Lou com ball Barcelona

Die Herkunft dieses Brauchs ist nicht ganz klar. Es ist nicht einmal geklärt, ob es einen religiösen Hintergrund gibt. Die einfachste Erklärung ist, dass ein Barcelonese eines Tages die Entdeckung machte, dass eine leere Eierschale, wenn man sie auf einen Springbrunnen legt, sich auf dem Wasser dreht ohne runterzufallen. Das Experiment wird seitdem zur Unterhaltung der Adligen jährlich demonstriert. Andere Historiker glauben, das Ei repräsentiert die Eucharistie die im Wasser empor in den Himmel gehoben wird. Der wird bereits seit dem XIV Jahrhunderts verzeichnet. Heute ist es vor allem eine Attraktion für Kinder und Touristen. Die Brunnen und die gesamten Höfe werden aufwendig mit Blumen dekoriert. Zudem ist an diesem Tag der Eintritt in die Innenhöfe frei, es lohnt sich also auf jeden Fall sich unter die Menge zu mischen und das Ei tanzen zu sehen.

Hier gibt es tanzende Eier:

  1. Kathedrale von Barcelona (Pla de la Seu)
  2. Pueblo Español
  3. Fundación Frederic Marès (Plaza Sant Iu)
  4. La parroquia de Santa Ana (Rivadeneyra, 3)
  5. La Casa del Archidiácono (Santa Lucía, 1),
  6. El Ateneo Barcelonés (Canuda, 6)
  7. La parroquia de la Puríssima Concepció (Aragón, 299)
  8. La Real Academia de las Buenas Letras de Barcelona (Obispo Caçador)
  9. El colegio Escolàpies LLúria (Aragón 302)

Schreibe einen Kommentar