2 Tage München – die Top Sehenswürdigkeiten

Muenchen Marienplatz

München gilt als eine der schönsten Städte Deutschlands. Ich habe in München studiert und 6 Jahre dort gelebt, daher war es für mich besonders spannend diese zwei Tage Route zusammenzustellen. Bayerns Hauptstadt hat einen riesigen Vorteil: Ein Großteil der Top Sehenswürdigkeiten in München liegen im Zentrum und sind wunderbar zu Fuß erreichbar. Daher kann man auch in zwei Tagen die wichtigsten Dinge ohne Stress sehen.

Tipp: Alle hier beschriebenen Ziele befinden sich im Innenraum des MVV. Mit einer Streifenkarte braucht man je nach Startpunkt für den ersten Tag ca. 6 Streifen pro Person. Am zweiten Tag sind alle Ziele in Fußnähe. Je nachdem, wo ihr eure Unterkunft liegt lohnt sich daher entweder eine Streifenkarte mit 10 Streifen für ca. 14 € oder eine Tageskarte für ca. 11 €. 

Erster Tag

  1. Nymphenburger Schloß
  2. Olympiapark
  3. Biergarten im Englischen Garten
  4. Spaziergang durch den Englischen Garten
  5. Eisbachwelle
  6. Odeonsplatz
  7. Münchner Residenz
  8. Viktualienmarkt

Nymphenburger Schloss

Die Sommerresidenz der Wittelsbacher ist einfach mit der Tram 17 vom Hauptbahnhof aus zu erreichen. (ca. eine halbe Stunde). Das Nymphenburger Schloss ist eines der größten Königsschlösser Europas und war jahrhundertelang die Sommerresidenz der Wittelsbacher. Der Bau des Hauptteils begann 1663 seitdem wurden aber in verschiedenen Anläufen Erweiterungen gebaut. Es war Schauort vieler historischer Ereignisse. So verbündeten sich 1741 Frankreich, Spanien, Bayern, Sachsen mit Preußen gegen Österreich im Nymphenburger Vertrag. 1763 nahmen die Mozarts an einer großen Gala auf Schloss Nymphenburg teil und Wolfgang Amadeus Mozart spielte vor dem Kurfürsten. Weitere Infos zur Geschichte gibt es hier.

Nymphenburger Schloss

Nymphenburger Schloss
Schwäne am Nymphenburger Schloss

Schloss Nymphenburg ist nur eines von vielen traumhaften Schlössern in Bayern. Wer einen ganzen Tag Zeit hat, sollte auf jeden Fall das ca. 2 Stunden von München entfernte Schloss Neuschwanstein ebenfalls besuchen. (Tagesausflüge gibt es hier).

Olympiapark

Der für die Olympischen Spiele 1972 errichtete Olympiahalle im Olympiapark dürfe vor allem Architekturfans anziehen. Das von dem Stuttgarter Architekturbüro Behnisch & Partner entworfene Stadium gilt als Meilenstein in der modernen Architektur. Der Kulturkritier Gottfried Knapp bezeichnete es in einem Artikel in der Süddeutschen Zeitung als den „wichtigsten Beitrag Deutschlands zur Weltbaukultur der zweiten Jahrhunderthälfte“.

Abgesehen vom Stadium ist hier auch das Denkmal an die Attentate auf die isrealischen Olympioniken, dass die Spiele prägte. Ebenfalls im Olympiapark findet man das BMW Museum wo Autoliebhaber ganz auf ihre Kosten kommen.

Biergarten im Englischen Garten

Nach so viel Geschichte haben wir uns eine Pause verdient. Daher geht es jetzt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Münchner Freiheit und von dort aus in den Englischen Garten (Bus oder ca. 15 min. laufen). Bei guten Wetter findet man hier eine der schönsten Biergärten, das Seehaus, das auch im Winter geöffnet hat, solange es nicht regnet oder schneit.

Seehaus Biergarten

Seehaus Biergarten
Seehaus Biergarten

Alternativen für Biergärten in München:

Biergarten am Chinesischen Turm

Biergarten am Chinesischen Turm
Biergarten am Chinesischen Turm

Für alle Biergärten immer die Öffnungszeiten beachten, viele öffnen nur im Sommer!

Englischer Garten

Vom Seehaus aus machen wir einen kleinen Spaziergang durch den Englischen Garten Richtung Süden. Der Englische Garten ist mit 375 Hektar einer der größten Parkanlagen der Welt. Die Bezeichnung Englischer Garten wurde von den englischen Landschaftsgärten übernommen, die Friedrich Ludwig von Sckell bei der Gestaltung des Geländes zum Vorbild genommen hatte. Heute schätz man, dass ca. 3,5 Millionen Besucher jährlich die Grünanlage bewundern. Unser Ziel ist die berühmte Eisbachwelle.

Eisbachwelle

Eisbachwelle

Der Traum eines jeden Surfers: eine ständige Welle, mitten in der Stadt. Leider gibt es zu Stoßzeiten lange Schlangen, um selbst einmal surfen zu dürfen, und vor allem muss man sein eigenes Brett mitbringen. Aber es ist genauso interessant den Surfern eine Weile zuzusehen.

Eisbachwelle
Eisbachwelle

Odeonsplatz

Der Odeonsplatz wurde in 1827 nach dem Konzertsaal „Odeon“ von Ludwig I. benannt. Traditionell finden hier Paraden und Trauerzüge statt. Die letzte Parade war allerdings zur Heimkehr der Truppen aus dem Deutsch-Französischen Krieg in 1871. Seitdem ist es ein beliebter Platz für Stadtfeste, wie z.B. auch das Oktoberfest. Jedes Jahr führt hier der Umzug der Trachten- und Schützenvereine vorbei.

Odeonsplatz München
Opernhaus Nähe Odeonsplatz München

Müncher Residenz

Das Stadtschloss und Residenz der Könige, Herzöge und Kurfürsten Bayerns ist heute eines der bedeutendsten Raumkunstmuseen Europas. Leicht zu übersehen mit einem unscheinbarem Eingang, ist es kaum zu glauben, dass dies das größte Innenstadtschloss Deutschlands ist.

Münchener Residenz
Münchener Residenz

Wenn ihr den Rundgang noch vor 17h beendet könnt das Glockenspiel auch jetzt noch bewundert werden, es spielt nämlich von von März bis Oktober auch um 17h.

Viktualienmarkt

Der Viktualienmarkt ist ein Lebensmittelmarkt, der täglich (außer Sonn- und Feiertags) geöffnet ist. Hier findet man auch München’s Maibaum. Zur Karnevalszeit wird hier das Weiberfasching gefeiert, das traditionell mit dem Tanz der Marktweiber endet.

Zweiter Tag

Am zweiten Tag sind alle Stopps in der Altstadt und in Gehweite voneinander.

  1. Weißwurst-Frühstück (z.B. Viktualienmarkt)
  2. Glockenspiel am neuen Rathaus
  3. Karlsplatz (Stachus)
  4. Frauenkirche
  5. Marienplatz
  6. Alter Peter
  7. Hofbräuhaus

Weißwurst-Frühstück

Auch wenn der Markt Sonntags nicht geöffnet ist, gibt es auf dem Vitkualienmarkt einen Imbiss mit traditionellem Essen. Hier kann man wunderbar ein typisches Weißwurst-Frühstück mit einer Brez’n und Obazda unter freiem Himmel und mit einem kalten Weißbier genießen. Weißwürste gibt es nämlich traditionell zum Frühstück und sie werden nur selten nach 12h serviert.

Weißwurst Frühstück
Weißwurst Frühstück

Glockenspiel

Das berühmte Glockenspiel vom neuen Rathhaus auf dem Marienplatz lockt dreimal am Tag nicht nur Touristen an. Es hat43 Glocken, deren Anschlag nach Jahreszeit wechselnd von sechs verschiedenen Walzen ausgelöst wird. Es spielt täglich um 11 und 12 Uhr sowie von März bis Oktober um 17 Uhr.

Die kleinste der Glocken wiegt 10 kg und hat einen Durchmesser von 18 cm, die größte wiegt 1300 kg mit 125 cm Durchmesser.  Insgesamt wiegen sie 7000 kg. Zu der Musik gibt es 32 Spielfiguren, die Motive aus der Geschichte und Sage Münchens darstellen sollen. Im oberen Teil wird ein Turnier gezeigt, das zur Hochzeit des Herzogs Wilhelms V. mit Renata von Lothringen 1568 auf dem Marienplatz abgehalten wurde

In der unteren Etage wird der Schäfflertanz gezeigt. Der Legende nach sollen die Schäffler während der Pest von 1515 bis 1517, als sich aus Furcht vor der Seuche niemand mehr aus den Häusern auf die Straßen der Stadt traute, in ihrer bunten Zunftkleidung mit Tanz und Musizieren die verängstigten Bürger wieder ins Freie gelockt haben.

Marienplatz München

Außerdem gibt es noch ein zweiminütige kurzes Spiel am späten Abend um 21 Uhr, dann erleuchten Scheinwerfer zwei seitliche Erker. Mehr Information zum Glockspiel gibt es hier.

Marienplatz München
Marienplatz München

Karlsplatz (Stachus)

Karlsplatz StachusKarlsplatz Stachus

Wo heute der Karlsplatz, auch Stachus genannt, liegt, führte früher die Salzstraße längt. Sie wurde von Heinrich der Löwe nach München verlegt. Ihr verdankt die Stadt München ihre Existenz und ihre Wohlstand. Im 13. Jahrhundert wurde hier dann das Stadttor gebaut.

Frauenkirche

Die meist Frauenkirche genannte Kirch heißt offiziell Dom zu unserer Lieben Frau. Seit 1821 ist sie die Kathedralkirche des Erzbischofs von München und Freising und eines der Wahrzeichen Münchens.

Hofbräu Haus

Das Hofbräu Haus wirkt auf den ersten Blick wie ein riesiger Touristen-Themenpark. Es existiert aber seit fast 500 Jahren und ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts das berühmteste Wirtshaus der Welt. Tatsächlich kann es traditioneller nicht sein.

Hofbräuhaus
Hofbräuhaus

Noch heute gibt es gut 100 Stammtische, den ältesten seit 70 Jahren. Stammkunden trinken ihr Bier in ihrem eigenen Steinkrug, den sie in einem der so genannten Maßkrugtresore in der Schwemme, dem Hauptsaal, aufbewahren. Es gibt auch eine eigen Währung, das „Bierzeichen“ mit dem bis heute Bier bezahlt werden kann.

Es gibt eine Live-Kapelle, die traditionelle Musik spielt. Natürlich fehlt auch nicht Nase lang das vom Oktoberfest berühmte „Prosit der Gemütlichkeit“.

Mehr …

Weitere Attraktion, wenn ihr mehr Zeit habt ist zum Beispiel ein Besuch der berühmten Allianz Arena. Eine 4 stündige Tour mit Transport vom Zentrum aus, kann man hier buchen. Bei schlechtem Wetter oder kann man München auch wunderbar mit einer Hop-on-hop-off Tour entdecken, die man hier buchen kann.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.